Schlupfwespen gegen Motten: Natürliche Mottenbekämpfung

Du entdeckst kleine Löcher in der Kleidung und hast sogar beobachtet, wie eine Motte durch das Zimmer flattert? Oder du hast Mottenlarven im Müsli gefunden? Spätestens jetzt ist klar: Du musst etwas unternehmen! In diesem Artikel erfährst du, wie du Schlupfwespen gegen Motten einsetzen kannst.

Gegen Mottenbefall bietet der Handel verschiedene Mittel an, wie zum Beispiel chemische und biologische Präparate. Alternativ können auch sog. Nützlinge die unerwünschten Tiere vertreiben.

Viele Menschen entscheiden sich heute für natürliche Mittel um Parasiten zu vertreiben. Die folgenden Abschnitte zeigen dir:

  • wie du Schlupfwespen gegen Motten einsetzt,
  • gegen welche Mottenarten sie am besten eingesetzt werden
  • und was du beim Einsatz dieser Nützlinge beachten musst.

Viel Spaß beim Lesen!

Die Schlupfwespe als biologischer Schädlingsbekämpfer

Der botanische Name dieses Nützlings lautet Ichneumonidae. Die Schlupfwespe zählt zu den sogenannten Hautflüglern – wie übrigens auch die Deutsche Wespe.

Im Gegensatz zu ihrer nahen Verwandten ähnelt die Schlupfwespe optisch eher einer Libelle. Das Beste: Du musst von ihr keinen Angriff befürchten.

Schlupfwespen sind Parasiten und stechen nur ihren Wirt. Je nach Schlupfwesepenart dienen ihnen die Eier von Fruchtfliegen, Läusen oder Motten als Wirtstier.

Schlupfwespe gegen Motten einsetzen

Die Schlupfwespe hat eine parasitäre Fortpflanzungsmethode entwickelt, die dem Menschen nützt: Das Weibchen legt ihre Eier in die Eier von Kleidermotten oder Lebensmittelmotten (auch Mehlmotten genannt).

Nach dem Schlüpfen ernährt sich die Schlupfwespen-Larve vom Motten-Ei. Nach kurzer Zeit verlässt ein erwachsenes Insekt die Hülle des Motten-Eis und der Kreislauf beginnt von Neuem.

Schlupfwespen gegen Motten einzusetzen bietet den großen Vorteil, dass du mit dieser Methode das Übel an der Wurzel bekämpfst.

Denn klassische Insektizide töten in der Regel nur die erwachsenen Schädlinge, nicht deren Eier. Du musst also mehrere Male Chemie in der Wohnung ausbringen. Mit dem Einsatz von Schlupfwespen gegen Motten kannst du darauf verzichten.

Vielleicht findest du den Gedanken an zusätzliche Insekten in der Wohnung unangenehm.

Keine Sorge: Die Ichneumonoidea-Arten, die sich auf Kleider- und Mehlmotten spezialisiert haben, messen etwa 0,5 Millimeter. Sobald alle Motten aus deinem Zuhause verschwunden und der Schlupfwespe die Wirtstiere ausgehen, stirbt der Nützling ebenfalls aus.

Aber dein Zuhause ist wieder frei von Motten.

Schlupfwespen kaufen und anwenden: Hinweise und Tipps

Der Handel bietet speziell für die Mottenbekämpfung im Privathaushalt gezüchtete Nützlinge an. Dabei werden gegen Mehlmotten andere Arten eingesetzt als gegen Kleidermotten.

Wenn du dich für den Einsatz der Nützlinge entscheidest, kannst du bei verschiedenen Anbietern Schlupfwespen kaufen. Da es sich hier um lebende Insekten handelt, ist eine Bestellung via Internet am besten geeignet. Online-Shops von Baumärkten wie Obi, spezielle Schlupfwespen-Shops, Bio-Versandhändler und natürlich auch Amazon führen die Nützlinge in ihrem Sortiment.

Hier kannst du Schlupfwespen kaufen:

Nach der Bestellung erhältst du deine Helfer in mehreren Einzellieferungen. In jedem Paket befinden sich Kärtchen mit Eiern in verschiedenen Reifestadien.

So können jeden Tag junge Wespen schlüpfen.

Tipps zur Anwendung von Schlupfwespen

1. Reinige die betroffenen Regale und Schränke. Vor allem bei Mehlmotten ist eine gründliche Säuberungsaktion notwendig.

2. Stelle die Kärtchen dort auf, wo du den Mottenbefall festgestellt hast.

3. Die Wespen erledigen ihre Arbeit. Du musst lediglich auf die nächste Lieferung warten.

4. Ist diese eingetroffen, tauschst du die Kärtchen aus.

5. Am Ende der Lieferserie sollten alle Motten und Motteneier aus deinem Haushalt verschwunden sein.

6. Du kannst das mit einer Klebefalle bzw. Pheromonfalle testen. Diese Fallen enthalten Pheromone weiblicher Motten und locken damit die Männchen an.

Fazit Schlupfwespen gegen Motten

Die Schlupfwespe hilft zuverlässig und ohne Chemie gegen Kleider- und Lebensmittelmotten. Nach getaner Arbeit verschwindet die Ichneumonidae wieder von selbst.

Ein Versuch lohnt in jedem Fall, weil du kein Gift in der Nähe deiner Lebensmittel und Kleidung ausbringen musst.

Übrigens: Sogar das Deutsche Museum setzt im Kampf gegen Mottenbefall auf die tierischen Helfer. Sie schützen unter anderem Innenverkleidung und Bezüge von Kutschen, Oldtimern und Eisenbahnen.

Das könnte dich auch interessieren: